Anmeldung

 

logo webuntis 
 LogoSchoolfox
 
 
  
 
logo gymnasium 
logo_schulsporthilfe 

 

 Datenschutz

Mündliche Abschlussprüfungen


Wie im Vorjahr werden auch in diesem Schuljahr alle mündlichen Teilprüfungen auf freiwilliger Teilnahme basieren. Dabei sind alle Varianten möglich: Schülerinnen und Schüler können frei auswählen, ob sie zur mündlichen Matura antreten. Es ist auch möglich, in nur einem der Fächer, in zwei oder in auch in allen gewählten Fächern anzutreten.


Alle Schülerinnen und Schüler, die die mündliche Matura absolvieren, erhalten im Zeugnis einen Vermerk. Zudem wurden die Themenbereiche der mündlichen Teilprüfungen an den AHS eingeschränkt, wenn diese im Unterricht nicht ausreichend behandelt wurden. Die Reduktion darf maximal ein Drittel der ursprünglich vorgesehenen Themenbereiche betragen.


Schriftliche Abschlussprüfungen 2020/21


Die Schülerinnen und Schüler an höheren Schulen haben bereits entweder drei oder vier schriftliche Klausurprüfungen gewählt. Drei Klausurprüfungen – an AHS z. B. Deutsch, Mathematik, eine Sprache – finden verpflichtend statt, die vierte Klausur ist optional.


Wie im letzten Schuljahr wird die Berücksichtigung der Jahresnote/Semesternoten bei der
Festlegung der schriftlichen und mündlichen Gesamtnoten beibehalten.

Um den Kandidatinnen und Kandidaten mehr Zeit für die Bearbeitung der schriftlichen Aufgaben einzuräumen, wurde die  maximal zulässige Prüfungsdauer um 60 Minuten verlängert.

Eine Einbeziehung der Jahres-/Semesternoten ist vorgesehen, wenn 30 Prozent der Maximalpunktezahl erreicht wird. Mit diesem Schwellenwert wird sichergestellt, dass Klausuren nicht einfach ohne Bearbeitung abgegeben werden, [...]


Förderunterricht, Ergänzungsunterricht


Zur Vorbereitung auf die abschließenden Prüfungen können seit Jänner je Abschlussklassewei zusätzliche Wochenstunden für Förderunterricht in Anspruch genommen werden. Nach Ende des Schuljahres bis zu Beginn der schriftlichen Abschlussprüfungen gibt es außerdem Ergänzungsunterricht in den gewählten Prüfungsgebieten.

Schularbeiten und Aufstieg mit Nicht genügend


Auch im Sommersemester findet nicht mehr als eine Schularbeit pro Fach statt. Damit soll der reduzierten Anwesenheit der Schülerinnen und Schüler im Präsenzunterricht Rechnung getragen werden. Die mehrstündigen Schularbeiten in der letzten Schulstufe werden zur Vorbereitung auf die schriftliche Reifeprüfung jedenfalls beibehalten.


Bei negativen Leistungsbeurteilungen in einzelnen Fächern wird es auch in diesem Schuljahr wieder die Möglichkeit zum Aufstieg geben, allerdings nur, wenn das betroffene Fach im Vorjahr positiv beurteilt wurde. Bei zwei oder mehr Nicht genügend liegt die Entscheidung über einen Aufstieg in die nächste Schulstufe bei der Klassenkonferenz. Sofern kein Aufsteigen möglich ist, weil derselbe Gegenstand schon im Vorjahr negativ abgeschlossen wurde, so kann eine Wiederholungsprüfung abgelegt werden.


Um einem möglichen Laufbahnverlust bei Schülerinnen und Schülern aufgrund der Mehrbelastungen durch die Pandemie entgegenzuwirken, wird die gesetzlich zulässige Höchstdauer des Schulbesuchs um ein Jahr verlängert. Damit stellt das Bildungsministerium sicher, dass auch jene Schülerinnen und Schüler, deren Schulpflicht mit einem negativen Jahreszeugnis endet, zu einem positiven Abschluss kommen können, indem ihnen die Möglichkeit einer freiwilligen Wiederholung der Schulstufe eingeräumt wird. Auch Schülerinnen und Schüler an mittleren und höheren Schulen, die das Schuljahr wiederholen müssen, haben keine Nachteile. Selbst wenn die Höchstdauer des Schulbesuchs damit bereits erreicht wäre, kann der Schulbesuch fortgesetzt werden.

Aktuelle Zahl an Covid 19 - Infektionen (Schüler*innen und Lehrer*innen):

0

(Stand: 16.3.2021)

Liebe Eltern,

leider kommt es an unserer Schule zu vermehrten Auftreten von Covid 19 - Infektionen bei Schüler*innen und Lehrer*innen.

Sollte Ihr Kind als Kontaktperson einer infinzierten Person an die BH gemeldet werden, so werden Sie über Schoolfox verständigt. Alle weiteren Schritte und Informationen liegen dann zumeist im Verantwortungsbereich der BH.

Sollte Ihr Kind Krankheitssymptome haben oder aus einem anderen Grund Kontakt mit einer infizierten Person gehabt haben, so schicken Sie Ihr Kind bitte nicht in die Schule und rufen Sie 1450 an.

Leider darf ich aus Datenschutzgründen nur dann Infizierte melden, wenn dies von der BH verfügt wird.

Unter Service - Mitteilungen der Direktion finden Sie aber die aktuelle Zahl an postiv Getesteten.

Mit freundlichen Grüßen

Thomas Jaretz

Hygiene

Alle Personen, die sich im Schulgebäude aufhalten, haben Mund-Nasen-Schutz zu tragen.
In AHS-Unterstufen tragen Schülerinnen und Schüler im gesamten Schulgebäude MNS. Schülerinnen ab der 9. Schulstufe tragen FFP2-Masken. 

Die Regelungen für Pause, Essen, Buffet, Pausenhof, usw. bleiben gleich.

Tests

Für die Teilnahme am Unterricht oder an der Betreuung haben Schüler*innen am Schulstandort einen anterio-nasalen Selbsttest durchzuführen. Die Tests werden am Schulstandort bereitgestellt.

Jene Schüler*innen, welche den Test verweigern oder Atteste vorlegen, bleiben im Distance Learning.


Unterricht im Schichtbetrieb

In der Unterstufe erfolgt der Unterricht nach den Semesterferien im Schichtbetrieb. Die Schüler*innen sind dafür in Gruppen zu teilen, die an jeweils zwei aufeinanderfolgenden Tagen in Präsenz unterrichtet werden und zwischen denen kein Wechsel erfolgen darf (Gruppe A: Montag/Dienstag, Gruppe B: Mittwoch/Donnerstag). 

In der Oberstufe findet ebenfalls ein zweitägig wechselndes Schichtbetriebssystem (Gruppe A am Montag und Dienstag, Gruppe B am Mittwoch und Donnerstag) statt. Das ist auf Grund der besseren Eindämmung des Coronavirus notwendig.

Der Freitag kann auch individuell für Unterricht in kleinen Gruppen genutzt werden. Prinzipiell findet der Unterricht aber im Distance Learning lt. Stundenplan statt.

Schularbeiten, Matura, Fördermaßnahmen

Derzeit gehen wir von der gültigen Schularbeitenregelung aus und auch die mündliche Reifeprüfung wird wie immer geplant. Förderpläne werden in den nächsten Wochen erstellt. Die/der KV Ihres Kindes bzw. die/der Lehrer*in Ihres Kindes wird Sie informieren.

Kontakt mit der Schule

Kontakt mit Eltern/Erziehungsberechtigten darf nur im Wege der elektronischen Kommunikation stattfinden. Kontaktieren Sie bitte die Lehrer*innen weiterhin mit Email oder rufen Sie in der Sprechstunde an.

Betreuung von Schüler*innen

Es wird eine Betreuungsgruppe bis 13.40 Uhr geben.