Anmeldung

 

logo webuntis 
 
  
 
logo gymnasium 
btn 11 12068 

 

 

Datenschutz

As you can probably guess from the title, we went to Brighton for our language trip. We stayed there for about two weeks, namely from the 10th to the 21st of September. All in all, we were 29 students from classes 7A and 7B and our two English teachers Irmgard Weigl and Julia Kazija-Zeiner.

 

Firstly, I want to tell you about the start of our trip. We took off in Vienna at 12 am and arrived at the airport in London Heathrow at 1:30pm. Then we got on a bus to Windsor Castle, where we had a guided tour through the castle and St George’s Chapel. There Prince Harry and Meghan Markle got married in May and it was quite an experience to see that beautiful place! Then we were taken to Brighton, where most of us got picked up by their guest families. They were really friendly and showed us where the school and some other cool places were. They also explained to us which bus lines we needed to take.

 

The guest family where Robin and I stayed was great. They had rules and as long as we accepted them, there were no problems at all. Their house was really clean and not as small as expected. Many other students had similar situations with their hosts.

 

Tuesday was our first day at school. School was great! Well, it lasted a bit long, but you can’t do anything about that, right? However, it was always great fun and our two native English speaking teachers were really amusing and all in all, it wasn’t boring at all!

 

After school we often met our teachers and went out to look at sights or other awesome things. One day we went for a walk at the waterfront of Brighton and walked along Brighton beach. We visited the amusement park at Brighton Pier and we even went down to the sea. Another day, we visited the Royal Pavilion, the most popular attraction in Brighton. In Brighton, there also was a huge place, called Churchill Square, with a shopping centre, which you could compare to the G3 or the Donauzentrum in Austria, and there were lots of other shopping facilities as well.

 

Perhaps, the best days were the two when we travelled to London by train. On the first one, we did a lot of sightseeing and we actually saw lots of sights which we had heard about in third grade, for example Tower Bridge or Saint Paul’s Cathedral. We even had a boat tour on the River Thames! On the second day we had school in the morning and went to London after that. We watched the musical “Wicked“. “Wicked“ was hilariously good!

 

As we had taken part in a Stonehenge creative competition two years ago, where we even ranked among the top 10, it was a must-have for us to look at those stones. The bus ride to get there took a bit long (three hours :/), but it was totally worth it! We took a lot of fantastic pictures there and surprisingly the atmosphere there really was relaxing.

 

On our last day, we had to get up at 5:30 a.m. because our flight took off at 10:00 a.m. in London. We arrived in Vienna at 1:30pm, where our families took us in their arms happily!

 

Julian Huber, 7B

 

Weiterlesen: Language Trip to Brighton, 10.-21.9.2018

Anna, Anna und Lea aus der 6A haben bewiesen, dass Latein nicht staubig (von wegen tote Sprache und so!) ist.

 

Es geht auch kreativ, lustig - obwohl auch sehr tragisch (siehe Schluss) - und youtube-tauglich!

 

Also nix wie ran und Video schauen!

Seit vielen Jahren findet am BG/BRG Laa die English Project Week,  eine aufregende Woche für die SchülerInnen der 4. Klassen mit   Native Speakers statt!  Heuer hatten sich wieder fast alle SchülerInnen der 4. Klassen zur Project Week angemeldet.  5 Tage, 6 Stunden am Tag wurde ausschließlich Englisch gesprochen.  Ausgebildete TrainerInnen des Bildungsinstituts !Biku, ermöglichten den SchülerInnen ein Eintauchen in die englische Sprache und Kultur.

 

Vom 27.11.– 1.12.2017 beschäftigten sich die SchülerInnen in Kleingruppen mit Grammatik, Wortschatz, Rollenspielen, Diskussionen, Geschichtenschreiben u.v.m. Da sie vier Stunden pro Tag mit demselben Native Speaker arbeiteten, entstand auch bei manchen eine persönliche Beziehung, die natürlich die Offenheit Englisch anzuwenden, förderte. Des Weiteren nahmen die SchülerInnen an zwei verschiedenen Workshops teil, in denen sie sich dann im Laufe der Woche mit spezielleren Themen wie zum Beispiel Drama,  Photography, Film, Creative Writing, Make the World a Better Place und Culture beschäftigten.

 

Der Höhepunkt der Woche war aber die „Presentation Party“ am Freitag, bei der die SchülerInnen auf unterschiedliche Art und Weise – Hauptsache Englisch! – vorstellen konnten, was sie die ganze Woche über in den Workshops getan hatten. Eltern, FreundInnen, LehrerInnen und SchülerInnen der 3. Klassen bildeten das Publikum.  Es wurden Sketches, Filme, Rollenspiele, Musikdarbietungen, … präsentiert– und all das auf der großen Bühne unseres Festsaals.

 

Die kommenden 4. Klassen können sich nun schon auf ihre eigene „English Project Week“ freuen, die im nächsten Schuljahr voraussichtlich  wieder im Dezember stattfinden wird.

 

Das Feedback der heurigen 4. Klassen war äußerst positiv und viele bedauerten, dass diese tolle Woche so schnell zu Ende ging. Aber auch die Trainer waren begeistert vom Talent und Eifer der SchülerInnen. Unsere SchülerInnen wurden sehr gelobt und die Trainer sagten, dass sie noch nie so gute Klassen gehabt hätten.

 

Mag. Gabriele Strick-Eder

brighton201701

Vom 11. bis zum 22. waren die 7. Klassen gemeinsam mit Mag. Julia Gindl und Mag. Irmgard Weigl auf Sprachreise in Brighton. Nach der Ankunft wurden die Schüler sofort von ihren Gastfamilien abgeholt und einquartiert, eine erste Bekanntschaft gemacht und zu Abend gegessen. Am nächsten Tag ging es dann schon los: Die 7. Klassen erkundeten mit großer Freude die schöne Stadt Brighton und lernten Plätze wie den Churchill Square, die North Lanes, den Brighton Pavillion und den Brighton Pier kennen.

 

Natürlich durfte auch ein Unterricht der beiden Lehrerinnen aus Großbritannien Holly und Caro nicht fehlen. So nahmen die beiden Klassen von Montag bis Donnerstag von 9:00 bis 13:15, einige Male aber auch nachmittags, an einem eigens für Sprachreisen konzipierten Unterricht teil, der jedem gefallen hat. Es wurde neben der Grammatik vor allem das Sprechen von Englisch sehr viel trainiert.

Nach der Schule wurden meistens Ausflüge zu Orten wie den wunderschönen Kalkklippen der Seven Sisters, dem eindrucksvollen Windsor Castle oder der Touristenattraktion Canterbury gemacht. Neben dem vielen Sightseeing wurden aber auch unterhaltende Sachen unternommen. So spielten die Klassen zum Beispiel Lasertag oder besuchten den „London Dungeon“ in London.

brighton201702

Am Samstag, dem 16.09, und am Dienstag, dem 19.09, ging es nach London. Die Schüler/innen sahen neben dem Palace of Westminster auch das Globe Theatre oder das London Eye. Auch ein Musical-Besuch war dabei. Das Stück „Matilda“ dürfte jedem imponiert haben. Leider war (unter anderem aufgrund der Terrorgefahr) nicht viel Zeit, sich die Stadt länger anzusehen. Trotz alledem waren die Tagesausflüge nach London es definitiv wert.

 

Abschließend kann man sagen, dass die Reise jedem von uns gut gefallen hat und – und das ist das Wichtigste an einer Sprachreise – das Englisch der Schüler/innen sich auf jeden Fall verbessert hat.

 

Maximilian Kuril, 7B